Home | Theologische Linksammlung | Downloads | Bilder-Galerie Akko | Bilder-Galerie | Webmaster

Der "Khan el-Umdan" in Akko

Die Bilder sind vergrößerbar.


Akko - die Altstadt

Akko ist eine alte Hafenstadt im Nordbezirk Israels in Galiläa an der Küste des östlichen Mittelmeers.

Die Altstadt liegt auf einer Landzunge am Nordrand der Bucht von Haifa und ist von einer bis zu 150 m starken Festungsanlage umgeben. Auf der Landseite ist die Altstadt von der Neustadt umschlossen.

Der Hafen der Stadt war über Jahrhunderte eine wichtige Hafenstadt des östlichen Mittelmeers war. Doch mit Aufkommen von Dampfschiffen im 19. Jahrhundert verlor der Hafen von Akko an strategischer Bedeutung, weil die großen Schiffe dort nicht anlegen konnten.


Der Khan el-Umdan

Wie auch die anderen drei Khans von Akko ist der "Khan el-Umdan" ein ottomanischer Bau. Er stammt aus dem Jahr 1784 und wurde auf dem Platz des königlichen Zollhauses des Königreichs Jerusalem errichtet. Aufgrund seiner vielen Säulen wurde er "Khan el-Umdan" genannt, was "Gasthaus der Säulen" oder "Karawanserei der Säulen" bedeutet. Er hat vierzig Säulen aus Granit, die aus Cäsaräa, Atlit und den Ruinen der Kreuzfahrermonumente in Akko selbst stammen.

Aufgrund seiner Nähe zum Hafen war der Khan el-Umdan im Laufe seiner Geschichte ein wichtiger Handelsort. Händler, die in Akko ankamen, benutzten den Khan als Lagerhaus, während das Obergeschoß als Herberge diente. Kamelkarawanen brachten einst Getreide und Waren aus galiläischen Dörfern zu den Märkten und zum Hafen der Stadt.

Der Khan gewann später an Bedeutung für den Bahá'í-Glauben (als Khán-i-Avámid), da Bahá'ullah früher Gäste und später hier eine Bahá'í-Schule besuchte.

1906 wurde neben dem Haupteingang des Khan ein Uhrturm errichtet, um an das Silberjubiläum der Herrschaft des osmanischen Sultans Abd al-Hamid II. zu erinnern. Er ähnelt dem Uhrturm in Jaffa, einem Gebäude, das dem gleichen Zweck gewidmet ist, zusammen mit fünf weiteren Türmen im osmanischen Palästina (in Jerusalem, Haifa, Safed, Nablus und möglicherweise Nazareth) und über hundert im gesamten Reich.

Im Jahr 2001 wurde Khan al-Umdan zusammen mit dem Rest der Altstadt von Akko zum Weltkulturerbe erklärt. Im Jahr 2004 wurde Khan al-Umdan auf einer israelischen Briefmarke von 1,3 Schekel vorgestellt.

Zur Zeit (2015) befindet sich der Khan ist einem sehr vernachlässigten Zustand und nur Teile sind zu besichtigen.




Sehenwürdigkeit in Akko - vergrößerbar



Sehenwürdigkeit in Akko - vergrößerbar



Sehenwürdigkeit in Akko - vergrößerbar



Sehenwürdigkeit in Akko - vergrößerbar



Sehenwürdigkeit in Akko - vergrößerbar


Weitere Informationen im Internet:

| zum Textbeginn |


Text Copyright (C) Wikipedia
Dieses Papier ist ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt.
URL: http://www.theologische-links.de/downloads/israel/akko_khan-el-umdan.html
Ins Netz gesetzt am 25.06.2018; letzte Änderung 10.09.2018

Home | Theologische Links | Downloads | Bilder-Galerie Akko | Bilder-Galerie | Webmaster