Home | Theologische Linksammlung | Downloads | Bilder-Galerie | Webmaster

"Caesarea Maritima"

Die archäologischen Sehenswürdigkeiten in "Caesarea Maritima" in Israel

Die Bilder sind vergrößerbar.


Geschichte der Stadt Caesarea

Caesarea Maritima wurde wie einige andere Städte, z. B. Caesarea Philippi, zur Zeit der römischen Herrschaft im Heiligen Land gegründet und zu Ehren der römischen Kaiser "Caesarea" genannt. Zur Unterscheidung erhielt der Ort den Namenszusatz "Maritima", was auf die Lage am Mittelmeer verweist.

Caesarea Maritima wurde von Herodes dem Großen gegründet. Er ließ Caesarea zwischen 22 und 10 v. Chr. an der Stelle der zu einer kleinen Hafensiedlung namens "Turris Stratonis" (Stratons Turm) heruntergekommenen Stadt zu Ehren des römischen Kaisers Augustus anlegen und mit einer Vielzahl von Bauwerken luxuriös ausstatten.

Bei den Grabungen, bei denen entlang des Meeres ein Streifen von mehreren hundert Metern Länge ausgegraben wurde, wurden unter anderem ein Theater, ein Hippodrom, Geschäftsstraßen, große Bäder und Palastanlagen entdeckt.

Caesarea liegt etwa 45 Km nördlich von Tel Aviv, bei der modernen israelischen Kleinstadt Keysarya.


Entwicklung der Stadt

1. Jahrhundert n.Chr.

Die Stadt wurde im Jahr 6 n. Chr., als das Gebiet unter direkte römische Kontrolle kam, zur Residenz des römischen Prokurator (Statthalter) in Judäa, da es 500 Jahre lang blieb. Die römischen Stadthalter hielten sich nur hin und wieder in Jerusalem auf.

Im Theater der Stadt wurde 1961 die Pontius-Pilatus-Inschrift von Caesarea gefunden, die den ältesten außerbiblischen Nachweis für die Statthalterschaft des Pontius Pilatus darstellt.

In Caesarea kamen nach Angaben von Josephus bei religiösen Auseinandersetzungen um 26 n. Chr. 20.000 Juden ums Leben.

Im Jahr 66 n.Chr. kam es zu einer Auseinandersetzung, die in de rFiolge zu einem richtigen Progrom ausartete. Die Unruhen wurden durch die Römer brutal unterdrückt. In Caesarea allein wurden 2.000 Juden in der Arena den wilden Tieren vorgeworfen. Tausende wurde als Sklaven deprtiert.

Nach der Zerstörung Jerusalems 70 n. Chr. wurde Caesarea zur Hauptstadt der Provinz Palästina; die Stadt wurde zur "colonia" erhoben und blühte bis ins späte 6. Jahrhundert.



2. Jahrhundert n.Chr.

Nach dem Bar-Kochba-Aufstand wurden im Jahr 135 n.Chr. einige der Anführer des Aufstandes in Caesarea zu Tode gefoltert. Unter ihnen war auch Rabbi Akiba, der geistige Vater von Bar Kochba.

Am Ende des 2. Jahrhunderts wurde die Stadt christlicher Bischofssitz. Während der valerianischen Christenverfolgung (257/58) wurden in Caesarea, wie später Eusebius von Caesarea berichtet, angeblich drei Männer (Priscus, Malchus und Alexander) wegen ihres Bekenntnisses zu Christus wilden Tieren zum Fraße vorgeworfen und erlitten so das Martyrium.

Im 2. Jahrhundert soll die Colonia Prima Flavia Augusta Caesarea eine Bevölkerungszahl von etwa 125.000 Einwohnern gehabt haben.



3. Jahrhundert n.Chr.

Der Kirchenlehrer Origenes, der aus Alexandrien stammte, lehrte hier und gründete seine berühmte Bibliothek.

Von 313-340 war Eusebius Bischof der Stadt.



7. Jahrhundert n.Chr.

Der Araber eroberte die Stadt und der Hafen wurde bedeutungslos.



12. & 13. Jahrhundert n.Chr.

1101 kamen die Kreuzfahrer und 1254 wurde Caesarea durch König Ludwig IX. neu befestigt. Seine Anlage nahm nur einen Bruchteil des antiken Stadtgebietes ein.

Bereits 21 Jahre später eroberte der Mamelukensultan Baibars die Stadt, zerstörten sie und der Hafen versandete vollendes.



Osmanische Zeit

Gegen Ende der Osmanischen Herrschaft begann Menschen in Caesarea zu leben. Osmanen siedelten Bosnische Familien an, die ihre Häuser zum Teil auf die alten Kreuzritterbefestigungen bauten. Die Bosnische Moschee steht heute noch.



20. Jahrhundert n.Chr.

1940 wurde auf dem Boden der römischen Stadt der "Kibbuz Qesarya" gegründet, der später in "Sedot Yam" umgetauft wurde. Unter einiger Mithilfe der Kibbuzbewohner wurden nach und nach große Teile der alten Stadt freigelegt und teilweise restauriert. Der Fischerhafen wurde 1955 rektiviert und die Stadt neuerlich besiedelt.



Biblischer Bezug

Im Neuen Testament wird Caesarea verschiedentlich erwähnt.

Um 35 n.Chr., wohl noch unter Pilatus, hatte der Apostel Petrus den römischen Zenturio Cornelius hier getauft, was Aufsehen erregte, da es die erste Taufe eines Nichtjuden war.

Später wurde der Apostel Paulus nach seiner Verhaftung in Jerusalem nach Caesarea überführt. Er verbrachte hier zwei Jahre im Gefängnis, ehe er nach Rom ausgeschifft wurde.

Apg 23,23ff (Luther 2017) Die Überführung des Paulus nach Cäsarea
23 Und der Oberst rief zwei Hauptleute zu sich und sprach: Rüstet zur dritten Stunde der Nacht zweihundert Soldaten, dass sie nach Cäsarea ziehen, und siebzig Reiter und zweihundert Schützen;
24 und haltet Tiere bereit, Paulus draufzusetzen und wohlverwahrt zum Statthalter Felix zu bringen.
...
31 Die Soldaten nahmen Paulus, wie ihnen befohlen war, und führten ihn in der Nacht nach Antipatris.
32 Am nächsten Tag aber ließen sie die Reiter mit ihm ziehen und kehrten wieder in die Burg zurück.
33 Da aber jene nach Cäsarea kamen, übergaben sie den Brief dem Statthalter und führten ihm auch Paulus vor.


Ausgrabungen / Sehenswürdigkeiten in Caesarea

Herodianische Bauten

Das Theater von Caesarea ist das älteste in Israel gefundene Theater. Es wurde unter Herodes dem Großen als römisches Theater erbaut und bis in die byzantinische Zeit genutzt. Das Theaterhalbrund (cavea) mit seinen rund 4.000 Sitzplätzen war in zwei Ränge gegliedert. Der Orchestraboden des Theaters war mit marmorähnlichem Putz verziert. Das Theater wurde nach Ende der byzantinischen Zeit in eine Festung umgebaut und verfiel nach der arabischen Eroberung. Das rekonstruierte Amphitheater mit 15.000 Sitzplätzen wird heute für Konzertveranstaltungen genutzt.

Das U-förmig gebaute Hippodrom, das zur Zeit Herodes des Großen Amphitheater genannt wurde, diente während der ganzen römischen Zeit für Pferderennen, Sportwettbewerbe und Unterhaltungsveranstaltungen. Die Arena war 250 m lang und 50 m breit und hatte in zwölf Reihen 10.000 Sitzplätze.

Auf einer Landzunge, die am südlichen Ende des Hippodroms anschließt, befinden sich die Reste des Palastes des Herodes des Großen. Der untere, ins Mittelmeer hineinreichende Teil war privaten Räumen vorbehalten. Der obere Flügel mit einem Innenhof umfasste die öffentlichen Räume, die zur Rechtsprechung, Verwaltung, zum Empfang und zur Unterhaltung von Würdenträgern genutzt wurden.

Der künstliche Hafen Caesareas mit großen Wellenbrechern war zu dieser Zeit der bedeutendste im Bereich des heutigen Israel/Palästina und vermutlich der damals zweitgrößte im östlichen Mittelmeerraum.

Herodes wollte Caesarea zu einer großen Hafenstadt machen. Das Baumaterial ließ er aus Rom kommen. Seine Mühen wurden belohnt, denn 50 Jahre später meinte Flavius Josephus anerkennend über den Hafen, dass dieser "größer sei als Piräus in Athen".

Beim Tode des Herodes 4. v.Chr. war Caesarea eine der größten Hafenstädte des Orients.

Nördlich des eigentlichen Stadtgebietes stehen die Überreste eines sechs Kilometer langen Aquädukts, der die Stadt mit Wasser aus dem etwa 10 Kilometer entfernten Karmelgebirge versorgte. Durch gezielten Ausbau wurde Caesarea innerhalb kürzester Zeit eine der wichtigsten Städte des römischen Orients.



Mittelalterliche Bauten

Der Anblick der Kreuzfahrerstadt ist für den heutigen Besucher enttäuschend, denn die erhaltenen Reste sind bescheiden und der Anblick etwas trostlos.

Diese Stadt - sie war nur 500m x 300 m groß - war durch geböschtes, mit vorspringenden Bastionen verstärkte Mauern gesichert. Ludwig IX. von Frankreich vollendete die rechteckige Befestigung 1254 n.Chr.. Durch einen gewölbten Torbau betritt man die Stadt von Osten her. Durch eine Spitzbogenpassage gelangt man zur Südostecke, wo man die Mauer besteigen kann.

In Inneren der Anlage stößt man auf Reste des antiken Kanalsystems und vom herodianischen Augustustempel.

In der Nähe steht die unvollendete Kreuzfahrerkirche, die St. Paulus-Kathedrale, mit den drei halbrunden Apsiden, die noch aufrecht stehen.

Auf dem Landvorsprung, der sich bis zum Hafen vorzieht, lag die Zitadelle, die durch das Erdbeben von 1837 stark beschädigt wurde. Das Bauwerk wurde teilweise restauriert.




Sehenwürdigkeit in Caesarea Maritima - vergrößerbar



Sehenwürdigkeit in Caesarea Maritima - vergrößerbar



Sehenwürdigkeit in Caesarea Maritima - vergrößerbar



Sehenwürdigkeit in Caesarea Maritima - vergrößerbar



Sehenwürdigkeit in Caesarea Maritima - vergrößerbar



Sehenwürdigkeit in Caesarea Maritima - vergrößerbar



Sehenwürdigkeit in Caesarea Maritima - vergrößerbar



Sehenwürdigkeit in Caesarea Maritima - vergrößerbar



Sehenwürdigkeit in Caesarea Maritima - vergrößerbar



Sehenwürdigkeit in Caesarea Maritima - vergrößerbar



Sehenwürdigkeit in Caesarea Maritima - vergrößerbar



Sehenwürdigkeit in Caesarea Maritima - vergrößerbar



Sehenwürdigkeit in Caesarea Maritima - vergrößerbar



Sehenwürdigkeit in Caesarea Maritima - vergrößerbar



Sehenwürdigkeit in Caesarea Maritima - vergrößerbar



Sehenwürdigkeit in Caesarea Maritima - vergrößerbar



Sehenwürdigkeit in Caesarea Maritima - vergrößerbar

Weitere Informationen im Internet:



| zum Textbeginn |


Copyright für die Bilder (C) 2018 by www.theologische-links.de
Dieses Papier ist ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt.
URL: http://www.theologische-links.de/downloads/israel/caesarea-maritima.html
Ins Netz gesetzt am 22.11.2018; letzte Änderung 27.11.2018

Home | Theologische Links | Downloads | Bilder-Galerie | Webmaster