Home | Theologische Linksammlung | Downloads MENÜ -> Biblische Archäologie | NEUES | Webmaster

"Ahabs Bastion" in Hazor (Tell Hazor)

Ein Bauwerk aus der Zeit des jüdischen Königs Ahab aus dem 9. Jh. v.Chr.



Info: Ausführlicher Bericht über die Ausgrabungen in Hazor:
Archäologische Funde in Tell Hazor

Grafik: Lage von »Hazor«


Hazor im Alten Testament

Die Stadt Hazor wird im Alten Testament mehrmals erwähnt. Sie lag im Norden des Landes, ca. 15 km nördlich vom See Genezareth, an einer strategisch günstigen Stelle. Um 1850 v.Chr. wurde Hazor erstmals in den ägyptischen Ächtungstexten erwähnt; später (1650 v.Chr.) war die Stadt eine der stärksten Festungen Kanaans.

Hazor war die einstige Hauptstadt aller kanaanitischen Königreiche, die im 15. und 13. Jh. v.Chr. zu den größten Städten des Orients gehörte. Später, im 10. Jh. v.Chr., wurde sie unter den Israeliten eine bedeutende Festung.

Hazor ist heute eine Ruine und zwar an der Stelle, an der sich das mächtige Plateau des TELL HAZOR (arabisch Tell Waqqas oder Tell el-Qedah), erhebt.

Tell Hazor hat sich als einer der berühmtesten und reichsten kanaanitischen Ausgrabungsstätten des Nahen Ostens gezeigt. Anhand der Funde ist es gelungen, zweitausend Jahre der vorchristlichen Geschichte des Heiligen Landes zu rekonstruieren.




Die Bastion im Grabungsabschnitt G (Akropolis) / Skizze: Grabungsareale in Hazor (1200x1200)


Tell Hazor in Israel - vergrößerbar





Die Bastion in Tell Hazor in Israel - vergrößerbar



In der Nordostecke der Oberstadt (Plateau) lag eine vorgeschobene Bastion, deren Reste aus dem 9.-8. Jh. v.Chr. stammen. Diese Burg bewachte den Zugang zur Oberstadt.

Am Osthang befindet sich das Glacis mit einem mit Steinen ausgekleideten Graben. Dieser stammen aus dem 18. Jh. v.Chr.. Reste davon sind heute noch gut sichtbar.

Zu erkennen sind auf der Ostseite eine ausgefüllte Doppelmauer, die durch Türme verstärkt war. Die Wehrmauer wurde von Omir oder Ahab errichtet.

Ein kleines nördliches Tor war damals der Zugang zur Unterstadt. Dieses Tor wurde beim drohenden Angriff der Assyrer aufgefüllt und nach außen mit Steinen versehen, die zur Mauer passten, um nicht als Eingang erkennbar zu sein.

Innerhalb der Bastion lag u.a. ein großes Getreidesilo.

Auf der Westseite bot eine starke Mauer einer zweite Verteidigungslinie.

Auf dem Areal sind noch weitere Strukturen zu erkennen, die auf der Infotafel

Leider ist dieses Ausgrabungsgebiet heute sehr vernachlässigt und somit in den vergangenen Jahren stark erodiert.




Bilder von der Bastion


Die Bastion in Tell Hazor in Israel - vergrößerbar



Die Bastion in Tell Hazor in Israel - vergrößerbar




Die Bastion in Tell Hazor in Israel - vergrößerbar




Bastion Ahabs auf Tell Hazor in Israel - vergrößerbar




Bastion Ahabs auf Tell Hazor in Israel - vergrößerbar




Jaels Haus in Tell Hazor in Israel - vergrößerbar




Jaels Haus in Tell Hazor in Israel - vergrößerbar




Jaels Haus in Tell Hazor in Israel - vergrößerbar



Jaels Haus in Tell Hazor in Israel - vergrößerbar




Jaels Haus in Tell Hazor in Israel - vergrößerbar




Jaels Haus in Tell Hazor in Israel - vergrößerbar




Jaels Haus in Tell Hazor in Israel - vergrößerbar





Tell Hazor in Israel - vergrößerbar



Jaels Haus in Tell Hazor in Israel - vergrößerbar




Jaels Haus in Tell Hazor in Israel - vergrößerbar



Quellen und Literatur



Weitere Informationen im Internet



| zum Textbeginn |


Copyright (C) 2017 by www.theologische-links.de
Dieses Papier ist ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt.
URL: http://www.theologische-links.de/downloads/israel/hazor_bastion.html
Ins Netz gesetzt am 22.02.2017; letzte Änderung 04.11.2017

Home | Theologische Linksammlung | Downloads MENÜ & Biblische Archäologie | Webmaster