Home | Theologische Linksammlung | Downloads | Bilder-Galerie Jerusalem | Bilder-Galerie | Webmaster

Die Negev-Wüste in Israel

Sehenswürdigkeiten in Israel

Die Bilder sind vergrößerbar


Die Wüste Negev, auch Negeb, (hebräisch: Süden (d. h. Israels)) nimmt mit etwa 12.000 km² rund 60 Prozent des Staates Israel ein. Es leben jedoch nur knapp zehn Prozent der Bevölkerung in diesem Gebiet. Der Negev wird im Westen von der ägyptisch-israelischen Grenze und dem Gazastreifen, im Osten von der Arava-Senke und im Norden von der Linie Gaza-En Gedi am Toten Meer begrenzt.

Die größte Stadt des Dreiecks ist Be'er Sheva, die Hauptstadt des Distrikts Negev (etwa 190 000 Einwohner). Etwa in der Mitte des Negev liegt "Mitzpe Ramon" am Rand des Kraters "Maktesch Ramon". Die südliche Spitze endet in den Städten Eilat, auf israelischer und Aqaba auf jordanischer Seite. Südöstlich von Be'er Sheva liegt die Stadt Dimona mit dem israelischen Versuchsreaktor.

Weitere Städte des Negev sind: Kirjat Gat, Sderot, Netiwot, Ofakim, Arad, Jerocham, Rahat, Omer, Lehawim, Meitar, Tel Scheba, Ar'ara baNegew, Kseife, Segev Schalom, Hura und Laqiye.

Im Norden und Westen ist der Negev als staubige und teilweise lössbedeckte Ebene ausgebildet, im Süden zeigt er sich jedoch wesentlich abwechslungsreicher und ist von Gebirgen, Tälern und Erosionskratern durchzogen; der größte und bekannteste ist der Krater "Machtesch Ramon". Wenn es im Winter und Frühjahr zu Regenfällen kommt, verwandeln sich die ausgetrockneten Wadis in Sturzbäche, und die Wüste erblüht für kurze Zeit. Höchster Berg ist der "Har Ramon" mit 1.035 m ü. NN. Etwa 25 km nördlich von Eilat liegt der Nationalpark "Timna", das Gebiet der antiken (3000 v. Chr.), noch bis ins 20. Jh. ausgebeuteten Kupferminen.

Die judäische Wüste wird fälschlicherweise oft als Teil des Negevs betrachtet. Die judäische Wüste ist jedoch eine Regenschattenwüste, die Negevwüste eine Trockenwüste. Die imaginäre Grenze der beiden Wüsten verläuft ungefähr in ost-westlicher Richtung nördlich von Arad (es existieren verschiedene Interpretationen).

Die nördliche Abgrenzung zur Schefelaebene ist fließend. Je nach Definition beginnt der Negev bei "Kirjat Malachi" oder erst bei "Kirjat Gat". Das liegt daran, dass die bewässerte Landwirtschaft die Nordgrenze der Negevwüste in den letzten Jahrzehnten um dutzende Kilometer nach Süden verschoben hat.

Im nördlichen Negev beträgt die jährliche Niederschlagsmenge noch 350400 mm. Diese Niederschlagsmenge ermöglicht die Existenz von weitläufigen gepflanzten Nadelwäldern, wie den Lahawwald oder den Jatirwald, die zu den größten in Israel zählen.

Die Niederschlagsmenge bei Be'er Sheva beträgt bereits 200 mm jährlich. Zwischen Be'er Sheva und Sde Boker ist das Landschaftsbild von einer Trockensteppe geprägt, südlich davon beginnt eine Extremwüste. Eilat erhält jährlich ca. 30 mm Regen, mit starken jährlichen Schwankungen. So sind niederschlagslose Jahre keine Seltenheit.

Quelle: Wikipedia




Negev Wüste - vergrößerbar



Negev Wüste - vergrößerbar



Negev Wüste - vergrößerbar



Negev Wüste - vergrößerbar



Negev Wüste - vergrößerbar


Weitere Informationen im Internet:



| zum Textbeginn |


Copyright Bilder (C) 2011 by www.theologische-links.de
Dieses Papier ist ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt.
URL: http://www.theologische-links.de/downloads/israel/israel_negev.html
Ins Netz gesetzt am 26.1.2011; letzte Änderung am 18.07.2011

Home | Theologische Links | Downloads | Bilder-Galerie Jerusalem | Bilder-Galerie | Webmaster