Home | Theologische Linksammlung | Downloads | Bilder-Galerie Jerusalem | Bilder-Galerie | Webmaster

Die "Kirche aller Nationen" am Ölberg - Todesangstbasilika

Sehenswürdigkeiten in Jerusalem

Die Bilder sind vergrößerbar.


Lage der Kirche

Die Kirche aller Nationen (lat. Basilica Agoniae Domini; auch Kirche der Nationen oder Todesangstbasilika) ist ein römisch-katholischer Sakralbau im Garten Getsemani am Fuße des Ölbergs in Jerusalem und gehört zum Lateinischen Patriarchat von Jerusalem.


Geschichte der Kirche

Die Kirche aller Nationen wurde von 1919 bis 1924 dort gebaut, wo in frühbyzantinischer Zeit eine Kirche aus dem 4. Jahrhundert stand.

Die alte Kirche wurde um 750 n.Chr. durch eine Erdbeben zerstört. Die Kreuzfahrer bauten hier eine zweite Kirche, die später von den moslemischen Eroberern niedergerissen wurde. Die Kirchenreste aus der Byzantiner- und Kreuzfahrerzeit fand man bei den Ausgrabungen im Jahr 1891.

Die heutige Kirche verdankt ihren Namen der Tatsache, daß Spenden aus allen Nationen ihren Bau ermöglichten.


Biblischer Bezug der Kirche

Das Gebäude soll an Matthäus 26,36-46 und Markus 14,25-42 erinnern, als Jesus Christus im Bewusstsein seines bevorstehenden Leidens im Garten Gethsemane betete, bevor er von Judas Ischariot an die Römer verraten wurde. Daher wird dieser Bau auch "Todesangstbasilika" genannt.

Die Stelle, an der Jesus zum Gebet niedergefallen ist, läßt sich heute natürlich nicht mehr ermitteln, aber dieser Platz hat bestimmt unmittelbar an dem Weg gelegen, der auf den Gipfel des Ölberges führte. Deshalb kommt der heutige Ort der Kirche der historischen Stelle sicher sehr nahe.


Beschreibung der Kirche

Die Basilika wurde von Antonio Barluzzi entworfen und stellt mit ihren 12 Kuppeln, ihrer großartigen Innenaustattung und den schönen Mosaiken über dem Eingang ein eindrucksvolles Bauwerk da.

Das prächtige Mosaik an der Kirchefassade stellt Jesus Christus als Mittler zwischen Menschen und dem Gott da, zu dem die ganze Menschheit hoffnungsvoll aufschaut.

Über seinem Kopf erscheinen die Buchstaben Alpha und Omega nach Offenbarung 1,8: "Ich bin das A und das O, der Anfang und das Ende, spricht Gott, der Herr."

Auf den Säulen stehen Statuen der vier Evangelisten Matthäus, Markus, Lukas und Johannes.

Auf dem Dachfirst stehen sich zwei Hirsche am Kreuz gegenüber, die den Vers Davids aus Pslam 42,2 symbolisieren: "Wie der Hirsche lechzt nach frischem Wasser, so schreit meine Seele, Gott, zu dir."




Kirche aller Nationen - vergrößerbar



Kirche aller Nationen - vergrößerbar




Kirche aller Nationen - vergrößerbar




Kirche aller Nationen - vergrößerbar




Kirche aller Nationen - vergrößerbar




Kirche aller Nationen - vergrößerbar




Kirche aller Nationen - vergrößerbar




Kirche aller Nationen - vergrößerbar




Kirche aller Nationen - vergrößerbar




Kirche aller Nationen - vergrößerbar

Literatur

Shlomo S. Gafni & A. van der Heyden: Jerusalem, du schöne ..., Neuhausen: Hänssler-Verlag, o.J.



Weitere Informationen im Internet



| zum Textbeginn |


Copyright (C) 2017 by www.theologische-links.de
Dieses Papier ist ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt.
Ins Netz gesetzt am 8.8.2017; letzte Änderung: 08.08.2017

Home | Theologische Links | Downloads | Bilder-Galerie Jerusalem | Webmaster