Home | Theologische Linksammlung | Downloads | Bilder-Galerie MASADA | Bilder-Galerie | Webmaster

Die römische "Therme" auf Masada

Sehenswürdigkeiten auf Masada am Toten Meer

Die Bilder sind vergrößerbar.


Herodes der Große hatte auf Masada in der großen nördlichen Palastanlage eine luxuriöses Therme bauen lassen, die in typisch römischer Art angelegt war.

Über einen großen Hof gelangte man in das Badehaus. Der Hof war auf drei Seiten von Säulen umgeben und hatte einen Boden, der teilweise aus schwarzen, weißen und roten Mosaiken bestand.

Vor den eigentlichen Badhallen befand sich der Umkleideraum (Apodyterium). Dieser war an den Wänden und Decken mit Fresken geschmückt. Der Boden war mit dreieckigen, schwarzen und weißen Fliesen ausgelegt war. In diesem Raum fügten später die Römer oder die Zeloten eine Bank auf der Westseite und ein Becken auf der Ostseite hinzu.

Der Lauwarmraum (Tepidarium) war äußerst luxuriös gestaltet. Der Fußboden war mit quadratischen rosa Fliesen ausgelegt, jede von vier schwarzen dreieckigen Fliesen eingerahmt. Auch hier waren die Wänden und die Decke mit Fresken geschmückt. Der Lauwarmraum war hauptsächlich ein Dampfbad, er enthielt aber auch Badewannen mit heißem bzw. kaltem Wasser.

Der Kaltraum (Frigidarium) bestand nur aus einem Becken.

Im Warmraum (Caldarium) ruhte der schwere Fußboden, auf ca. 200 kleinen Säulen. Der Boden war mit einem Fliesenmosaik ausgelegt, das von schwarzen dreieckigen Fliesen eingerahmt wurde. Der Raum zwischen den Säulen unter dem Fußboden blieb offen, um einen Heizraum (Hypokaustum) zu bilden, der mit einem Ofen (Perifurnarium) in offener Verbindung stand. Die heiße Luft gelangte vom Ofen unter den Fußboden und von dort durch rechteckige Tonröhren die Wände entlang. Die Tonröhren waren in dem Mörtel eingebettet und führten zu einem Schornstein. Dieser Raum ließ sich dadurch wie eine Trockensauna aufheizen. Ursprünglich war der Raum mit Wandmalereien und Stuckfriesken verziert und einem weiten Fonnengewölbe überdacht.

Der Ofen lag außerhalb des Gebäudes an der Ostseite und wurde in byzantinischer Zeit zerstört.

Ein Springbrunnen auf der Nordseite lieferte einen Sprühregen, der dem Dampf beigemengt wurde, um die Badenden zu erfrischen.






Masada Badehaus Therme - vergrößerbar



Masada Badehaus Therme - vergrößerbar



Masada Badehaus Therme - vergrößerbar



Masada Badehaus Therme - vergrößerbar



Masada Badehaus Therme - vergrößerbar


Weitere Informationen im Internet:

Berichte



Bilderserien



| zum Textbeginn |


Copyright (C) 2013 by www.theologische-links.de
Dieses Papier ist ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt.
URL: http://www.theologische-links.de/downloads/israel/masada_therme.html
Ins Netz gesetzt am 19.03.2013; letzte Änderung am 18.03.2017

Home | Theologische Links | Downloads | Bilder-Galerie Jerusalem | Bilder-Galerie | Webmaster